Alexandra | einzig-art-ICH

Posted on

Ich freue mich unglaublich darüber euch heute die Fotos von Alexandra zeigen zu können. Wir beide haben uns bereits 2017 kennengelernt, allerdings hieß sie damals noch Tim. Ja richtig, Alex ist Transgender. Sie ist nun endlich den Weg gegangen und lebt heute glücklicher und vollkommener, als vorher. Als ich von ihrem Outing auf Facebook gelesen habe wusste ich sofort: Du musst sie fragen, ob sie beim Projekt mitmachen möchte! Es hat zwar nun ein wenig gedauert, aber endlich stand sie vor meiner Kamera, Ich freu mich wirklich so sehen wie glücklich sie mit ihrem neuen ICH ist und, dass sie sich auf den Fotos selbst gefällt und ich ihr ein Lächeln abringen konnte ebenfalls <3 

 „Hi, ich bin Alexandra. Das war ich aber nicht immer, zumindest vom Namen her nicht. Ich falle in diesem Projekt wohl etwas „aus der Reihe“, haben die meisten doch eine Erkrankung als Grundlage für dieses Projekt. Bei mir ist Körperlich eigentlich alles in Ordnung, alles arbeitet wie es soll – das einzige Problem, das ich habe: Ich bin im falschen Körper.

Das hier so zu schreiben ist mittlerweile recht einfach geworden, nach über einem Jahrzehnt innerlichem Kampf im Kopf. Die Gedankengänge dahinter machen einen irgendwann einfach fertig,  sodass man sich entscheidet einen Weg zu wählen: krempelt man sein Leben um und lebt endlich das Leben, das man will oder begräbt man es tief hinten im Kopf und packt sich so noch mehr Last auf die Schultern, die einen irgendwann erdrückt und vielleicht sogar die schlechteste, abschließende Entscheidung treffen lässt? 

Ich bin lange herumgeirrt und habe die „letzte Entscheidung“ getroffen, welche (rückblickend zum Glück) nicht klappte. Trotzdem habe ich da noch lange gebraucht mir einzugestehen wer ich bin und vor allem, dass ich Transsexuell bin.  Mein erstes Outing hatte ich im Dezember 2017, also vor etwas mehr als einem Jahr. Danach folgten sie schrittweise, die engsten Freunde zuerst, dann die „normalen“ Freunden und das öffentliche Outing folgte im April 2018. 

Mittlerweile ist das kein allzu großes Ding mehr, ich lebe endlich ein glücklicheres und meist auch unbeschwerteres Leben als vorher. Doch war der Weg dahin, besonders die ersten Schritte, schwer und anstrengend. Die Kraft, die ich dafür aufbringen musste (teilweise immer noch aufbringen muss) hat sich aber ausgezahlt. Ich bin mehr ich als ich jemals zuvor war, wenn ich lache oder mich freue ist es nichts vorgespieltes, sondern echt. Ich sehe Fotos von mir und habe keinen riesigen Selbsthass, ich finde mich selbst sogar schön – manchmal stelle ich mir sogar die Frage ob das wirklich ich bin?

Es ist nicht alles perfekt in meinem Leben, ich habe noch einige (größtenteils bürokratische) Hürden vor mir, aber es ist eine gefühlte Millionen mal besser als vorher. Ohne meine Familie und Freunde wäre ich heute nicht die, die ich bin und wäre vermutlich nicht mehr unter euch.  Sollte das hier jemand lesen und selbst an der eigenen geschlechtliche Identität Zweifel haben: Ihr sucht euch den Weg aus! Ihr bestimmt wer ihr seid und nur ihr selbst könnt etwas ändern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.