you can’t change who you are

Posted on

„Kämpfe um das, was dich weiter bringt.

Akzeptiere das, was du nicht ändern kannst

Und trenne dich von dem, was dich runterzieht.“

Diesen Spruch kennen wir alle. Ihn umzusetzen fällt uns allerdings schwer. Das akzeptieren was man nicht ändern kann? Hört sich leicht an, aber ist fast unmöglich umzusetzen. Vor allem, wenn es dabei um sich selbst geht. Körper. Eigenschaften. Charakter. Leben. Diese Gabe wünsche ich mir manchmal. Einfach akzeptieren und nicht immer ändern wollen. In der heutigen Gesellschaft ist es schwer sich genauso zu akzeptieren, wie man ist. Man will lieber wie jemand anderes sein. Hätte gerne schönere Kleidung. Möchte längere Haare. Dünner sein. Reisen und viel von der Welt sehen. Nicht den ganzen Tag im Büro sitzen und nur hoffen, dass die 8 Stunden schnell vorbei gehen. Nicht jeden Morgen mit der Bahn fahren, mit dem Auto im Stau stehen. Frei sein. An niemanden gebunden. Niemandem etwas schuldig.

Leider ist das alles nur ein Wunschdenken und für die meisten von uns nicht machbar. Ein Teil davon. Aber was kann man machen um trotzdem zufrieden zu sein? Mit dem was man hat? Akzeptieren. ES akzeptieren. SICH akzeptieren. Dann hast du eben nicht die schönste Figur. Na und? Du bist gesund. Dann trägst du eben nicht die tollsten Klamotten. Na und? Du hast ein Haus über den Kopf. Du hast Geld zum Essen. Dann sitzt du eben jeden Tag im Büro und musst Sachen machen, die dir gar nicht gefallen. Na und? Du bist jung. Das Leben hat noch so viel zu bieten. Du kannst reisen. Du kannst Leute kennenlernen. Du wirst noch so viel entdecken. Du musst nicht dein Leben lang das selbe machen. Und das wichtigste: Du bist umgeben von Menschen, die dich lieben. Du lebst.

Akzeptiere das, was du nicht ändern kannst. Wenn es dich unglücklich machst, dann höre auf damit und trenne dich davon. Lass dich nicht runterziehen und vor allem: stehe immer wieder auf! Hast du einen Traum, einen Wunsch? Kämpfe dafür! Niemand kann dir sagen, dass du etwas nicht schaffst. Du musst es nur versuchen und wenn es heute vielleicht unmöglich erscheint, so kann es nächstes Jahr vielleicht ganz anders aussehen. Dieser Post richtet sich an alle, die manchmal zweifeln. Die Selbstzweifel haben und nicht wissen, wie sie weitermachen sollen. Ihr könnt nicht ändern wer ihr seid. Ihr könnt aber das beste aus euch rauszuholen und euch selbst zum besten Teil eures Lebens machen! Ihr seid das wichtigste und dürf euch niemals von irgendwem runterziehen lassen.

Die beiden Bilder hier habe ich bewusst für diesen Post ausgewählt. Auf Bildern kann man anders sein. Eine andere Person darstellen und Gefühle ausdrücken. Leute die mich kennen wissen, dass ich in echt nicht so bin. Nicht so rebellisch und vor allem nicht so extraordinär. Ich bin ein ganz normales Mädchen, das nicht unbedingt großartig auffällt. Geht es mir aber deswegen schlecht? Nein. Klar wünsche ich mir manchmal ein anderes Leben. Ich mache aber das beste aus meinem. Wenn ich zum Beispiel unzufrieden mit meinem Aussehen bin – und glaubt mir, das kommt auch ziemlich oft vor! – dann verstecke ich nicht die Dinge, die ich an mir nicht mag. Im Gegenteil: das was ich am am meisten an mir mag betone ich dafür. Man muss in allem das Positive sehen – nicht nur im Aussehen. Als ich jünger war habe ich mich oft verstellt. Ich wollte zu einer bestimmten Clique dazu gehören. Wollte genauso rebellisch sein und genauso viele Freunde haben. Ich habe mich aber nie getraut die Schule zu schwänzen. Habe nie an der Zigarette gezogen um cooler zu sein. Habe mich nie gegen den Lehrern erhoben. Wenn wir in der Schule unsere Schülerausweise gefälscht haben, um in einen Club zu kommen, bin ich fast gestorben vor Angst. Habe ich deswegen aber keine schöne Zeit gehabt? Nur weil ich nicht alles gemacht habe, was andere von mir verlangen? Im Gegenteil. Ich habe die richtigen Freunde gefunden. Jede Menge Geld gespart, weil ich keine Zigaretten kaufen muss. Hatte immer gute Noten in der Schule und ein Feierbiest war ich sowieso nie!

Ihr müsst euch nicht verstellen nur weil es andere von euch verlangen. Ihr müsst nirgendwo dazugehören. Ihr müsst nichts machen, nur weil andere das auch tun. Umgebt euch mit den Leuten, bei denen ihr sein könnt, wie ihr wirklich seid und bei denen ihr euch wohl fühlt. Alles andere ist Fassade und falsch. Steht zu euch und euren Macken. Sie machen euch besonders und vor allem gehören sie dazu! Sagt euch selbst:


Ich fühle mich stark und lebendig.
Ich fühle mich gesund und geliebt.

Ich fühle mich gut.

Sometimes I wish my skin was a costume
That I could just unzip
And strip
But who I am is who I’m meant to be

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.