Mein Jahresrückblick 2015

Posted on

Kaum zu glauben, aber das Jahr 2015 ist auch schon so gut wie vorbei. Kein Jahr verging so schnell wie dieses. Und das sage ich jedes Jahr aufs Neue! Ich weiß noch ganz genau wie ich letztes Jahr um diese Zeit vor dem Laptop saß und meinen Jahresrückblick 2014 geschrieben habe. Ich blickte auf die vergangenen Monate zurück und kam nicht herum, mir ein paar Tränen aus dem Gesicht zu wischen. 2014 war kein schönes Jahr. Ich habe viele Schicksalsschläge erlebt und  einfach nur gehofft, dass 2015 besser wird. Und ich hatte Glück! Heute sitze ich vor dem Laptop und blicke auf die vergangenen Monate aus diesem Jahr zurück und habe ein Lächeln auf den Lippen. In diesem Jahr haben sich viele Wege für mich aufgetan, vieles hat sich ins Gute gewandelt und ich hatte tolle Momente. Ich möchte jetzt gerne mit euch die vergangenen 12 Monate Revue passieren lassen. 

Der Jahresanfang war nicht so rosig. Passend zum vergangenen Jahr steckte ich in einer Art Winter Depression. Es war nass, kalt und dunkel. Ich hatte 1001 Ideen im Kopf, aber schaffte es kaum welche umzusetzen. Ich war so unzufrieden mit allem  und hatte zudem auch keine Lust zu fotografieren. 2014 hat verdammt schlecht geendet und zog sich leider noch ins neue Jahr. Im Januar hatte ich dementsprechend kein einziges Shooting und nur mich vor der Linse. Irgendwie musste ich aus dem Trott ja herauskommen.

Alles neu machte der Februar. Die Frauen unter euch können es sicher nachvollziehen: Kaum beginnt ein neuer Lebensabschnitt im Leben, braucht man auch optisch eine Veränderung. Irgendwie wurde in mir die Kämpferin geboren. Ich hatte keine Lust mehr auf die „alte“ Vanessa und brauchte etwas neues. Abwechslung! Ich habe mir kurz vor Karneval die Haare in dunkelbraun getönt. Vorbei mit „Blondie“. Obwohl die Haare zwischenzeitlich mal feuerrot waren und eigentlich total fleckig, hatte es mir ganz gut gefallen.

Mit der Haarfarbe kam auch meine Lust zum Shooten wieder und im März kam dann so langsam das Frühlingserwachen. Ich fühlte mich wieder munterer, fitter und vor allem glücklicher. Die Sonne lies sich öfters sehen, es war nicht mehr so kalt und ein paar Blümchen zeigten sich. Ich bin ein absoluter Frühlingsmensch. Der Frühling macht mich einfach glücklich und gibt mir die Kraft wieder, die ich in den kalten Monaten verloren habe. Ich habe Mitte März endlich wieder nach langem die ersten Bilder gemacht und direkt einen der ersten Sonnenuntergänge im Jahr ausgenutzt. Mit Kim hatte ich dann die Shooting-Saison komplett eingeleitet und mein erstes größeres TfP-Shooting nach langer Zeit der Abstinenz.

Im April wurden die Tage endlich wieder schöner und der Frühling zeigte sich in seiner vollen Pracht. Überall war es rosa und es lag ein blumiger Duft in der Luft.  Ich sprudelte einfach so voller Energie und Kreativität und nutzte die schönen Kirschblütenbäume dieses Jahr komplett aus. Außerdem stand auch ich mal wieder bei einem Fotograf vor der Kamera und traf mich mit Lucas von Beat Photography. Ich hatte zum ersten Mal – abgesehen vom Traumwandler-Shooting – Fotos von einem Pferd gemacht und diese dann direkt noch mit Freund und Kirschblütenbaum. Der April steckte voller Highlights. Das größte von ihnen war das Traumwandler-Shooting in Düsseldorf. Dieses Mal haben Svenja und ich den Mädels die Chance gegeben in unser Bett zu hüpfen. Wir standen den ganzen Tag – 10 Stunden – im Düsseldorfer Stadtpark und fotografierten unter den wunderschönen Magnolien: Freunde, Pärchen und sogar einen Mops. Einer meiner liebsten Shootings bis heute.

Im Mai musste ich dann leider eine unfreiwillige Pause einzulegen, weil ich mir Fuß verletzt hatte. Die Kameralose Zeit im Mai nutzte ich dann um die Bilder der letzten Shootings zu bearbeiten und vor allem auch um meine Kochkünste ein wenig zu erweitern. Ich glaube, so viel wie im Mai, habe ich noch nie gekocht. Außerdem hatte ich langsam keine Lust mehr auf meine braunen Haare. Nach ein paar Mal Waschen bleichte sich die Farbe aus und wurde immer heller und vor allem fleckig. Außerdem sah man meinen hellblonden Ansatz immer sehr schnell und deshalb entschied ich mich wieder blond zu werden. Meine melancholische Phase war ja auch längst schon wieder vorüber und ich wollte mich dem bevorstehenden Sommer anpassen. Als ich gegen Ende Mai dann wieder fit auf den Beinen war, hatte ich meinen ersten großen Kundenauftrag. Ich habe die Drachenbootregatta meiner Firma fotografiert.

Der Juni war dieses Jahr einer meiner liebsten Monate. Direkt zu Beginn fuhr ich für 5 Tage zu Rock am Ring und hatte so viel Spaß wie schon lange nicht mehr. Ich habe neue Freunde dazugewonnen und vor allem die ersten richtig warmen Tage des Jahres genossen. Als ich vom Ring zurück nach Hause kam, habe ich dann von meiner hochschwangeren Cousine ein paar Fotos gemacht. Am 29. Juni 2015 kam dann schlussendlich mein Patenkind Alina auf die Welt und auch hier zögerte ich natürlich nicht lange und machte Fotos von ihr.

Im Juli fuhr ich dann zusammen mit meinen Freunden an die Ostsee nach Fehmarn. Endlich stand der Sommerurlaub an, auf den ich mich so lange gefreut hatte! Fehmarn ist wie ein zweites Zuhause für mich. Wir sind schwimmen gewesen, haben gegrillt, gefeiert und den Sommer genossen. Mitte Juli fand  dann wohl die für mich größte Veränderung in diesem Jahr statt. Ich habe im Zuge meiner Ausbildung in meiner Langzeitabteilung in Dortmund angefangen und durfte jeden Tag 2 Stunden für eine Stecke mit der Bahn fahren – JUHU.

Anfang August bin ich wieder komplett erblondet und hatte mein zweites Fotoshooting mit einem Pferd vor der Linse. Neben diesem hatte ich noch viele weitere tolle Shootings. Der August war wirklich sehr fotoreich. Da ich außerdem gerade den Dachboden in unserem Haus entdeckt hatte, musste ich auch dort auf jeden Falleinmal für Fotos hinauf stapfen. Den August ließ ich dann zusammen mit meiner Mutter in Berlin ausklingen. Wir haben ein schönes Mutter-Tochter Wochenende in der Hauptstadt verbracht und genossen die Sonnenstrahlen an der Spree und das Essen in Kreuzberg

Im September sprudelte mein Kopf nur so voller Ideen. Ich hatte Berufsschule und war dementsprechend immer sehr früh zu Hause. Ich hatte also genügend Zeit mich vor den Laptop zu setzen, die Bilder der letzten Shootings zu bearbeiten und mir neue Ideen auszudenken. Ende August erstellte ich dann diese Webseite, an der ich dann auch im September noch weiter rumbastelte. Zu Beginn des Monats traf ich mich dann mit Faby, die sich damals für meine interne Modelkartei bei mir beworben hatte. Ich wollte ein paar Ideen, die ich schon seit längerem hatte umsetzen und Faby passt perfekt dazu! Wir haben eine schönen Nachmittag verbracht und wunderschöne Spätsommerbilder im Sonneblumenfeld gemacht. Nach langer Zeit standen dann auch wieder zwei Männer vor meiner Kamera. Chris und Peter sind zwei gute Freunde von mir, die ich fotografieren durfte. Endlich mal wieder etwas Testosteron vor der Kamera :D! Ein großes Highlight in diesem Monat war übrigens das Traumwandler-Shooting am Düsseldorfer Rheinstrand. Obwohl dieses die ganze Zeit unter keinem guten Stern stand, haben Svenja, unsere Visagistin Nina und ich einen tollen Tag mit den ganzen Mädels verbrachten. Wir haben dem Wetter getrotzt, sind unter die Bäume geflüchtet und haben das bestmöglichste rausgeholt. Ein weitere großer Punkt war für mich das Fotoshooting von der DLRG in Heiligenhaus. Ich hatte das Privileg den Vorstand zu fotografieren und bin stolz darauf, wenn ich die Bilder heute im Internet finde. Ebenfalls ein großes Privileg für mich war es, die KiTa meines Cousins zu fotografieren. Ich habe hier die Teamfotos gemacht und die Mitarbeiter für die Fotowand abgelichtet. Meiner ersten beiden geschäftlichen Aufträge habe ich demnach gut gemeistert. Zusätzlich hatte ich mein erstes Designershooting, ein Freundschaftsshooting auf dem Dachboden und noch weitere tolle Shootings mit kleinen und großen Leuten!

Der Oktober war mit der schönste Monat dieses Jahres. Ich bin drei Wochen in England gewesen und habe dort eine Sprachschule besucht. Ich möchte jetzt hier gar nicht zu weit ins Detail gehen, weil der Blogpost ja sowieso schon recht lang ist :D Die ganzen Bilder und Infos dazu könnt ihr euch bei Bedarf aber auch noch einmal auf meinem Blog durchlesen. Ich hatte eine wirklich tolle Zeit und habe sooo viele schöne Bilder gemacht! Nachdem ich allerdings aus England wiederkam erwischte mich eine starke Erkältung, die mich zwei Wochen zu Hause ans Bett kettete. Der goldene Herbst war in der Zwischenzeit auf Hochtouren und ich konnte ihn nicht fotografieren. Unfair!

 Als ich die Erkältung wieder losgeworden bin, habe ich den November dafür komplett ausgenutzt: Portraits, Familien, Hunde, Pärchen. Alle haben den goldenen Herbst für ihre Bilder genutzt! Außerdem habe ich zum ersten Mal meine neue Kamera ausgetestet habe: Die Canon Eos 6D. Endlich konnte ich mich dazu aufraffen und habe sie mir gegönnt. Und was soll ich sagen? Ich liebe sie!

Ebenfalls neu eingezogen bei mir ist im Dezember auch das Objektiv von Canon 50 mm 1.4. Länger habe ich schon damit liebäugelt und jetzt durfte zu meiner neuen Super-Kamera natürlich auch nicht das passende Objektiv fehlen! Und was passiert, wenn man ein neues Equipment hat? Richtig, man shootet, shootet, shootet! Babys und Kleinkinder kamen vor die Linse, erneute Fitnessbilder sind entstanden und auch große TfP-Projekte standen auf den Plan. Ich hatte wieder Besuch von Vanessa und wir haben mal wieder richtig was rausgehauen! Das Jahresende war gernauso schön wie auch das restliche Jahr. Ich hatte eine tolle Weihnachtszeit mit meiner Familie und meinen Freunden und freue mich schon auf das kommende Jahr. Ich weiß, dass sich 2016 einiges für mich ändern wird, aber ich freue mich schon unglaublich auf diese Phase. Mit diesen Worten beende ich diesen Blogpost hier jetzt auch und wünsche euch einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.