Leonie | einzig-art-ICH

Posted on

Hallöchen ihr Lieben! Ich bin Leo, 24 Jahre alt und habe seit 3 1/2 Jahren keine Haare mehr.

Keine Sorge, ich bin nicht krank! Ich habe nur keine Haare. Vor vier Jahren habe ich Alopecia Areata bekommen, auch bekannt als kreisrunder Haarausfall. Alopecia ist eine Autoimmunerkrankung, nicht lebensgefährlich und keineswegs ansteckend. Bei dieser Art von Autoimmunerkrankung denkt sich das Immunsystem „Mmh mir ist langweilig, greife ich mal die Haarwurzeln an.“ Es entsteht eine Entzündung an den Haarwurzeln, wodurch die Haare ausfallen. Dies zeigt sich durch das kreisrunde Ausfallen der Haare. Die Haare können an den unterschiedlichsten Stellen des Körpers verschwinden, es ist kein Muss, dass der ganze Körper betroffen ist. So kann es sein, dass die Haare nur auf dem Kopf, im Gesicht oder woanders ausfallen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Haare wieder kommen; nur ob und wann ist die Frage. Eine Garantie, dass die Haare bleiben, wenn sie wiederkommen, gibt es auch nicht. So heißt es abwarten und das Beste draus machen, denn eine Erklärung, warum das entsteht und eine Therapie gibt es noch nicht.

Wie ich zu meiner Glatze gekommen bin: Bei mir ging es nicht auf dem Kopf los, wie es viele wahrscheinlich denken, nein, bei mir ging es im Gesicht ganz klein und langsam los an der linken Augenbraue. Am Anfang habe ich mir nicht viel dabei gedacht bzw. ich habe gehofft, dass ich mich vielleicht nur etwas verzupft habe als die Augenbraue etwas lichter wurde. Die ganze Zeit habe ich mir versucht zu sagen, dass die Haare schon wieder wachsen werden. Doch nach sechs Monaten konnte ich das Loch kaum noch verstecken und überschminken.

Deswegen bin ich dann doch mal zum Hautarzt gegangen. Dieser diagnostizierte mir Alopecia Areata. Etwas ähnliches hatte ich mir damals schon gedacht, denn ich hatte tatsächlich schon mal davon gehört, aber wahr haben, und evtl. meine Haare verlieren, wollte ich nicht. In der Anfangsphase habe ich vieles ausprobiert was evtl. helfen könnte, wie zum Beispiel Kortisonsalben zum selber Auftragen oder eine tropische Immuntherapie im Krankenhaus, die ca. 150 Sitzungen hat, bei der mir wöchentlich Spritzen unter die Kopfhaut gesetzt werden ( sehr unangenehm, nicht vertragen und deswegen abgebrochen). Allerdings alles ohne Erfolg.

Nach den ganzen Versuchen schritt der Haarausfall plötzlich viel schneller voran. Innerhalb von drei Monaten waren alle Haare auf dem Kopf weg. Kurz darauf viel auch die restliche Behaarung und die Wimpern aus. Damals hatte ich sehr große Angst davor meine Haare zu verlieren und eine Glatze zu haben. Die Tage bevor ich endgültig meine Glatze bekam, da es nicht mehr zu verstecken war, waren schlimm. Ich habe des Öfteren geweint, weil ich so Angst davor hatte, wie es sein wird, keine Haare mehr zu haben wie eine Frau und vor allem auch, wie gehen die in meinem Umfeld und ich selbst mit dem neuen Ich um. Drei ganze Tage habe ich gebraucht um mich dann endlich ohne Mütze „oben ohne“ raus zu trauen.

Seitdem bin ich immer selbstbewusster geworden und gewachsen. Niemals hätte ich gedacht, dass ich so gut mit der Erkrankung umgehen kann. Natürlich hat mir dabei die Unterstützung meiner Familie, Freunde  und die netten Begegnungen seit jeher geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.