Katja und Philipp | einzig-art-ICH

Posted on

Als ich das Profil von Katja bei Instagram gesehen habe wusste ich sofort: Die beiden da, die möchte ich kennen lernen! Man merkt richtig wie sehr Katja ihre beiden Kinder liebt und alles für sie tun würde… und das hat sie bereits auch schon getan! Philipp kam mit einer Fehlbildung zur Welt und hat nur ein Bein. Er kämpft sich seit dem durch sein Leben. Als Katja und ich uns für das Shooting verabredete haben wussten wir noch nicht so ganz, wo es hin gehen soll: Japanischer Garten oder Tierpark? – „Philipp liebt Tiere.“ Gesagt getan! Wir trafen uns also in einem Wildgehege in Köln, damit der kleine Mann auch etwas von unserem Treffen hat. Philipp fand es wirklich ganz toll die Wildschweine und Rehe zu füttern. Währenddessen unterhielt ich mich dann mit seiner Mama und auch hier wurde mir wieder klar: sie liebt ihren Sohn wirklich über alles. All die Worte, die sie gesagt hat, haben einfach gezeigt, dass sie bedingungslos alles für das Wohl ihres kleinen Charmeurs machen würde. Als Philipp dann auch noch sagte: “ Ja Mama, ich lieb Dich… Du bist mein Goldstück! Wenn ich groß bin möchte ich dich heiraten!“ war es um mich geschehen.  Ich freue mich wirklich sehr, dass sie ein Teil vom Projekt einzig-art-ICH sind und euch ein wenig von ihrer Geschichte erzählen. Kleine Warnung vorweg: Philipp ist zum verlieben, da kommt man nicht drum rum!  

Hallo mein Name ist Katja und ich bin die Mama von Philipp. Philipp ist 5 Jahre jung und mein kleines Wunder! Geboren wurde er mit dem Aniotic-Band-Syndrom und zusätzlich hat er noch einen Klumpfuß . Am 05.07.2013 erblickte er viel zu früh das Licht der Welt und bis zu diesem Tag bin ich eigentlich davon ausgegangen, dass alles „normal“ sei. Ich hatte zwar Blutungen, aber der Arzt versicherte mir es sei alles ok. Nach der Geburt sah ich auf der Intensivstation meinen kleinen Löwen das erste mal gesehen.. so vollkommen, einzigartig, ein Unikat! Für mich perfekt!


Mit 5 Monaten folgte die erste Operation und seine Achillessehne wurde durchtrennt. Von Geburt an trug Philipp einen Gips und nach der OP bis heute eine Schiene am Fuß. Mit einem Bein tapst er durchs leben. Danach folgten die Hände, denn er hatte nur drei Finger bei der Geburt. Ich wollte ihm das Leben für später erleichtern und heute dankt er mir für die Zeit, denn heute hat er 10 Finger. Die Hände wurden in zwei große Operationen je 5 Stunden operiert. Immer wieder musste mein kleiner Löwe alles neu lernen, die Ärzte sagten mir er sei mit seiner Entwicklung weit zurück… Niemals! Und ich hatte recht, denn er musste soviel Leid ertragen und brauchte nur seine Zeit. Heute ist er anderen weit voraus und vergisst nie etwas.

 
Nach den Händen kam die erste Stumpf-Korrektur, welche aber leider nicht half. Nach einem Jahr voller Schmerzen indem er nicht laufen konnte, kam dann die zweite. Auch diese half nicht und sein Stumpf musste erstmal ruhen. Zwei Wochen später musste sein bestes Stück auch noch in den Operationssaal, denn die Hypospadie musste behoben werden. Ich glaube ich muss hier keinem sagen wie schlimm die Zeit in Krankenhäusern ist mit einem Kind.. 1 Jahr später habe ich mich dazu entschlossen sein viel zu kurzes Knie, was ihm nur Schmerzen bereitete und viel zu kurz war, zu amputieren. Das war die schlimmste Zeit, die wir bis jetzt hatten – unerträgliches Jucken am ganzen Körper über Wochen und starke Phantom-Schmerzen. Er wollte sein Knie wieder und er hasste mich dafür. Trotzdem wollte er, dass ich bei ihm bleibe. Philipp bekam starkes Morphin und wurde schnell abhängig. Es war schwer ihn da wieder runter zu bekommen.

Seit zwei Wochen hat Philipp, endlich seine neue Prothese ohne Schmerzen. Er hat wieder Freude am Laufen und wir blicken zufrieden in die Zukunft! Jetzt, wo hoffentlich das schlimmste vorbei ist, ist er wieder voller Liebe. Er gibt so viel Liebe, dass sie alle Wunden heilt. ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.